Die Absprungrate gehört zu einer der wichtigsten Kennzahlen in der Webanalyse. Die Leistungskennzahl stellt den Anteil der Website-Besucher dar, die nach einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort auf der Website diese wieder verlassen. Die Absprungrate (engl.: Bounce Rate) ist also der prozentualen Anteil der Website-Besucher, die nicht weiter mit der Website interagieren, keine Unterseiten mehr aufrufen und lediglich einmal die Website aufrufen. Doch welche Vorteile bringt die Analyse der Leistungskennzahl “Absprungrate” für Unternehmen?

Das sagt die Absprungrate aus

Eine niedrige Absprungrate zeigt einem Unternehmen, dass die Website-Besucher interessiert sind, das für sie relevante Produkt/Dienstleistung gefunden haben und bestenfalls zum Kunden werden.

Auch die Ranking-Position in der Suchmaschine wird durch eine niedrige Absprungrate verbessert. Denn je mehr Besucher auf der Website bleiben und nicht “abspringen”, desto mehr positive Nutzersignale sendet die Website an Suchmaschinen wie Google. Zudem wird über die Absprungrate ermittelt, wie erfolgreich beispielsweise Werbekampagne oder inhaltliche Maßnahmen im Online-Marketing sind.

 

Garantiert eine niedrige Absprungrate automatisch auch eine erfolgreiche Leadgenerierung mit relevanten Leads?

Welche Bedeutung hat die Absprungrate im B2B für den Website-Traffic und die Conversion Rate?

Unternehmen fokussieren sich darauf viel Traffic auf der Website zu bekommen. Das Problem dabei ist, dass besonders im B2B der richtige Traffic auf die Website gelangen soll, andernfalls besteht der Traffic aus uninteressierten Website-Besuchern und die Absprungrate erhöht sich. Nur die relevanten Website-Besucher, welche Teil der Zielgruppe sind führen zur erfolgreichen Leadgenerierung. Und: Gleichzeitig gelingt einem Unternehmen durch die Generierung von relevanten Leads eine Erhöhung der Conversion Rate.
Das Zusammenspiel aus Traffic und Conversion Rate basiert immer auf den Zielen des Unternehmens. Möchte ein Unternehmen zunächst Traffic generieren und beispielsweise auf neue Produkte aufmerksam machen, können zielgerichtete Marketingmaßnahmen die Absprungrate stark verringern.

%

des Marketingbudgets wird im Schnitt in Content Marketing investiert

Zum Beispiel können Unternehmen zunächst analysieren wo genau der Besucher die Website verlassen hat, also den Ort des Absprungs definieren. Genau an dieser Stelle auf der Website sollten Unternehmen dann eine Optimierungsmaßnahme durchführen, die den Besucher zu seinem Ziel führen.

Diese 5 Kriterien verringern die Absprungrate auf der Website

1. Content:
Die Inhalte auf der Website fokussieren sich auf den Leser und beispielsweise nicht nur die Suchmaschine (SEO-Texte). Der Content sollte im Optimalfall einen Mehrwert für den Besucher bieten und sinnvoll strukturiert sein. Zu viele Werbebanner und Ads im Content schrecken den Besucher nur ab – den Einsatz von Werbung auf der Website strategisch planen. Je relevanter und personalisierter der Content für den jeweiligen Besucher ist, desto geringer ist die Absprungrate.

2. Ladezeit:
Eine schnelle Ladezeit der Website reduziert die Absprungrate immens. Denn: Wer wartet schon gerne darauf, dass eine Seite lädt? Wenn Absprünge der Nutzer häufig bereits nach wenigen Sekunden passieren, könnte das ein Indiz sein, dass die Ladezeiten verbessert werden müssen.

3. Interne Verlinkung:
Gelangt ein Nutzer auf die Website, wird er nicht immer direkt zu seinem gesuchten Produkt gelangen. Dennoch kann der Website-Besucher über interne Links auf der Website gehalten werden. Durch interne Links gelangt er dann im besten Fall auf das gesuchte Produkt oder die gesuchte Lösung für sein Problem.

4. Design:
Ein ansprechendes, gut strukturiertes und aktuelles Design kann unschlüssige Website-Besucher überzeugen, auf der Seite halten und dadurch die Absprungrate verringern. Durch ein gut strukturiertes Design gelangt der Website-Besucher leichter zu einem Kontaktformular, zur Bestellung oder anderen Formularen – eine Conversion findet statt und der Besucher wird zum Lead.

5. Responsivität:
Eine hohe Absprungrate kann auch durch eine fehlenden Responsivität der Website entstehen. Ist die Seite nicht responsive wirkt sich das negativ auf die Absprungrate aus. Der Nutzer ist frustriert, wenn er die Website beispielsweise auf mobilen Geräten nicht optimal abrufen kann und er verlässt die Website schneller.

Zusätzlich zu diesen Kriterien ist auch die Marketingmethode “Website-Personalisierung” im B2B eine Optimierungsmaßnahme für die Absprungrate auf der Website. Doch wie kann die Website-Personalisierung die Absprungrate verringern und gleichzeitig Relevanz in der Leadgenerierung schaffen?

Website-Personalisierung: Die Lösung für eine niedrige Absprungrate?

Der Schlüssel für ein hohes Maß an Relevanz auf der Website und in der Leadgenerierung ist die Website-Personalisierung. Durch die Personalisierung des Content können Unternehmen ihre Zielgruppe. direkt ansprechen. Mit dieser zielgerichteten Ansprache und den für die Zielgruppe relevanten Content erhalten Unternehmen nur den richtigen Traffic, die Website-Besucher verwandeln sich eher in Leads und die Conversion Rate steigt.

Diese Prozessschritte in der Leadgenerierung sorgen für Relevanz auf der Website, Mehrwert für den Website-Besucher und verringern damit die Absprungrate. Die Methode der Website-Personalisierung basiert immer auf einer Strategie, welche Unternehmen individuell im Voraus entwickeln.

Fazit

Die Absprungrate trägt als Leistungskennzahl maßgeblich zum Erfolg einer Website bei. Umso niedriger die Absprungrate ist, desto relevanter bewerten die Website-Besucher den Content. Oftmals setzen sich Unternehmen auch zum Ziel einfach mehr Traffic auf der Website zu gewinnen, egal ob es sich dabei um qualitativen Traffic handelt. Das zeigt sich dann an einer hohen Absprungrate und an der Generierung von unrelevanten Leads. Hat ein Unternehmen allerdings das Ziel, die Absprungrate zu verringern, hilft die Durchführung einer Website-Personalisierung immens. Denn dadurch können erfolgreich qualitative und relevante Leads generiert werden.

Kostenlos Webseite personalisieren
und B2B-Leads sammeln!

Testen Sie Lea 30 Tage komplett kostenfrei und ohne Risiko.
Erfahren Sie selbst welche Erfolge Sie durch die exakte Personalisierung erreichen können.